Support 800 335 335
News

News

  • Home
  • News
  • Sonderausgabe - Ausstellung und Fachtagung Expocomfort Interview mit Riccardo Fava.
11.04.2016

Sonderausgabe - Ausstellung und Fachtagung Expocomfort Interview mit Riccardo Fava.

Anlässlich der 14. Ausstellung und Fachtagung Expocomfort 2016 - die führende Veranstaltung für Global Comfort Technology, Business und Fortbildungsmaßnahmen, die am 18. März in Mailand ihre Pforten schloss - hat uns der Geschäftsführer und Generaldirektor Riccardo Fava ein Interview gegeben, in dem er über die Werte von Baltur S.p.A. sprach und die Etappen des Unternehmenserfolg noch einmal aufzeigte.

Wodurch unterscheidet sich Baltur und was sind die Werte, an denen sich das Unternehmen orientiert?

Wir unterscheiden uns durch unsere Leidenschaft für die Arbeit, das moralische Bewusstsein und unser absolutes Engagement für den Betrieb - damit identifiziert sich unsere Familie - sowie das kontinuierliche Streben nach Verbesserung und Spitzenleistungen in allem, was wir tun, stets in dem Bewusstsein, dass jedes erreichte Ziel ein neuer Ausgangspunkt ist. Nur so können wir über Jahre und Generationen hinweg wettbewerbsfähig bleiben.

Unsere Grundpfeiler sind Einsatz und Verantwortungsbewusstsein für das, was wir Tag für Tag tun: Eines der Merkmale von Baltur ist, dass wir ein Bezugsunternehmen in Sachen Vertrauenswürdigkeit gegenüber unseren Stakeholdern sind.
In unserem Unternehmen treffen täglich die unterschiedlichsten Menschen aufeinander: Angestellte, Kunden, Lieferanten, Banken, Institutionen, Schulen, Berater und Mitarbeiter im Allgemeinen. Das Handeln und die Leitung des Unternehmens sowie die Beziehungen zu all diesen Menschen ist stets auf das moralische Bewusstsein gerichtet, das ich eben bereits ansprach, das für ein korrektes und verantwortungsvolles Miteinander steht.

Heute - und das kann ich mit Stolz und Zufriedenheit behaupten - gehört Baltur, laut den Statistiken, die von Zertifizierungsbehörden erstellt wurden, unter allen Aspekten zu den vertrauenswürdigsten Unternehmen im italienischen Panorama.
Wir sind ein extrem solider Betrieb, der aufgrund seiner sowohl wirtschaftlichen als auch finanziellen Resultate eigenständige Entwicklungen und eine im Wesentlichen selbständige Investitionsfähigkeit garantiert.

So investieren wir jährlich etwa 4 % der Einnahmen in Forschung und Entwicklung, die wir vollständig selbst finanzieren, und das garantiert uns zwei grundlegende Vorteile: die Innovationsfähigkeit in Bezug auf die Angebote, die wir unseren Kunden unterbreiten können bei gleichzeitiger Stabilität auf dem Markt, weil bei Baltur die gesamte Umsetzung mit eigenen Ressourcen erfolgt.

„Unsere Werte sind die eines gut geführten Familienbetriebs“.

Wie sind das Klima und die Organisation im Unternehmen?

Das Betriebsklima ist wirklich wie das in einer großen Familie.
Ein Eigentümer ist stets Unternehmen anwesend und leitet das Betriebsgeschehen täglich und zwar über eine Struktur, die im Laufe der Zeit aufgebaut wurde - eine Managementhierarchie mit genau festgelegten Verantwortungs- und Kompetenzbereichen und klar definierten Führungsebenen.

Das Unternehmensreporting wird monatlich seitens des Managements sowie vom Verwaltungsrat überwacht und geprüft. Dieser wird stets über alles informiert und mit einbezogen, damit wir immer genau darüber Bescheid wissen, wie sich das Unternehmen entwickelt und welche Ziele von allen erreicht werden müssen.

Als Geschäftsführer von Baltur habe ich einen mehrjährigen Plan entwickelt. Ein Grundsatzpapier, das allen gut bekannt ist und in dem die Leitlinien einer strategischen Unternehmensentwicklung für die nächsten Jahre festgelegt sind.

Bei Baltur sind die Mitarbeiter echt und man weiß ihren Wert zu schätzen.
Genauso sorgfältig gehen Sie im Bereich der Beziehungen vor. Berichten Sie uns darüber?

Zweifellos sind die menschlichen Ressourcen ein grundlegender, strategischer Impulsgeber für das Leben eines Unternehmens. Betriebe sind aus Menschen und ihren Verhaltensweisen gemacht. Ihr Einsatz und ihr Beitrag sind für das Erzielen von Ergebnissen und ihrer Verbesserung im Laufe der Zeit wesentliche Faktoren. Dies bedeutet, dass menschlichen Ressourcen stimuliert, gelenkt, motiviert und auch belohnt werden müssen.

Vor einigen Jahren habe ich über eine sehr arbeitsintensive Zeit hinweg, die zu einwandfreien Ergebnissen geführt hat, ein Prämiensystem für alle Mitarbeiter entwickelt - es gehört mittlerweile zu den wichtigsten in unserer Provinz und im regionalen Panorama - mit Ergebnisprämien und Ergänzungen, die über die feste Vergütung hinausgehen.

Dies trägt dem guten Betriebsklima bei, sorgt für Zufriedenheit und gibt den Mitarbeitern das Gefühl der Zugehörigkeit.

Die gleiche Aufmerksamkeit wird den Gewerkschaftsbeziehungen zuteil, die locker, gepflegt und konstant sind.

Werden die Kundenbeziehungen ebenfalls mit derselben persönlichen Note und Wertschätzung gepflegt?

Dies ist eine der Stärken eines großen, jedoch nicht überdimensional großen Familienbetriebs, die bei Baltur bestimmte Eigenschaften und eine besondere Wertstellung hat.

Die Nähe und das Verhältnis zu unseren Kunden - angefangen von ganz oben - baut sich auf einer sehr engen Beziehung auf, die eine starke Kundenbindung mit sich bringt.

Es ist klar, dass der Kunde Erwartungen hat, denen unter allen Gesichtspunkten entsprochen werden muss: eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung, die Produktzuverlässigkeit, die Vollständigkeit des Angebotsspektrums und verschiedene, produktspezifische Dienstleistungen. Die tatsächlichen oder potentiellen Anforderungen unserer Kunden sind alle absolut legitim, und wir versuchen sie nach bestem Wissen und Gewissen zu befriedigen, und zwar, indem wir ihnen dieselbe Art von Aufmerksamkeit und Einstellungen eines Familienbetriebs zukommen lassen.

Baltur ist ein solides Unternehmen, das fest mit dem Territorium verankert und gleichzeitig innovativ und zukunftsorientiert ist. Wir schaffen Sie es, dieses Gleichgewicht aufrecht zu erhalten?

Dazu gehört viel Arbeit und eine mentale Offenheit für Veränderungen, wenn sie erforderlich sind.
Wenn man es schafft, den Aspekt des Familienbetriebs mit der Kompetenz für Fortbildung und Innovationsfreundlichkeit zu kombinieren, kommt das Unternehmen damit zu neuer Stärke.
Dazu benötigt man aber genau diese Begabung.

Eine Familienbegabung.

Was sind die einzelnen Etappen in der Geschichte des Unternehmens Baltur, die entscheidenden Knotenpunkte, die seinen Erfolg gekennzeichnet haben?

Mit Sicherheit, dass wir uns diese Werte und Begabungen im Laufe der Zeit bewahren konnten und einige wichtige Entscheidungen in bestimmten Momenten in der Unternehmensgeschichte von Baltur getroffen haben. Davon kann ich zwei nennen: Die Internationalisierung und die Produktdiversifikation.

In den 90er Jahren beschloss man den Betrieb zu einem internationalen Unternehmen auszubauen, und zwar zu Zeiten, als noch niemand daran dachte, und zwar als der Weltmarkt für viele italienische Unternehmen - zumindest was die Familienbetriebe und mittelständischen Unternehmen anbelangte - noch nicht besonders stark entwickelt war.
Wir haben es gemacht. Wir haben begonnen, uns den ausländischen Märkten zu öffnen, was in den darauffolgenden Jahren die Bedingungen für eine wichtige Weiterentwicklung des Unternehmens geschaffen hat.

Heute machen wir 70 % unseres Umsatzes im Ausland, vorrangig in China.

Die Internationalisierung ist also ein wichtiger Punkt, und dann, als wir Ende der 80er Jahre eine weitere wichtige Entscheidung getroffen haben, und zwar in Bezug auf die Einführung neuer Produkte - das geschah genau zum richtigen Zeitpunkt. Baltur entstand nämlich als Hersteller für Brenner und noch heute machen sie unser Kerngeschäft aus.
In den 80er Jahren haben wir jedoch in andere Tätigkeiten investiert und neue Produkte hergestellt. Zuerst mit Gas, dann mit erneuerbaren Energiequellen betriebene Heizkessel, Wärmepumpen, Sonnenkollektoren, die sich in den darauffolgenden Jahren weiter etabliert haben.

Heute wendet sich Baltur an einen weltweiten Markt. Wann kam es zu diesem Wandel und was sind die Aussichten für die Zukunft?

Den wichtigsten Wachstumsschub und die größte Beschleunigung haben wir - mit großer Anstrengung - genau in den letzten Jahren der großen Wirtschaftskrise der Binnenmärkte und in Europa im Allgemeinen erreicht, also von 2007 bis heute. 
2006 war es genau umgekehrt: 70 % des Umsatzes erreichten wir in Italien und 30 % im Ausland.
In 8 oder 9 Jahren sind wir von 30 auf 70 % unseres Umsatzes im Ausland gekommen, auch hinsichtlich der Wachstumswerte in absoluten Zahlen.

Heute und in der nahen Zukunft drängen uns die Rechtsvorschriften korrekterweise immer stärker in Richtung erneuerbarer Energiequellen aufgrund der bekannten Treibhausgas- und Abgasproblematiken. Wir werden also - so wie wir es bereits tun - weiterhin immer leistungsfähigere Maschinen mit sehr geringem Umwelteinfluss entwickeln und anbieten, mit einem bemerkenswerten Energieersparnis und höheren Leistungen.

Die Investitionen von Baltur gehen in diese Richtung: die eigenen Produkte immer auf den neuesten Stand bringen, sie zuverlässiger und umweltschonender zu gestalten, so wie es in dem mehrjährigen Strategieplan von Baltur vorgesehen ist.

 

Sonderausgabe - Ausstellung und Fachtagung Expocomfort Interview mit Riccardo Fava.
Cookies help us deliver our services. Using these services, you agree to the use of cookies on our part. Info